Habe die Ähre !

Wolfgang Wehr - der Chef

Wolfgang Wehr - der Chef

begrüßte uns Wolfgang Wehr in seiner demeter Vollkorn Bäckerei in Stöckelsberg. 14 Schnecken (es wären deutlich mehr geworden, aber die Backstube war limitiert – aber es gibt eine Wiederholung am 31.3.2012 zu der man sich hier bereits anmelden kann) sammelten sich in der eiskalten Backstube. Ein Widerspruch ? Nein, denn um 13h ist der Ofen schon lange aus – und ich denke um 1h in der Frühe hätten wir denn doch keine Veranstaltung zusammengebracht und vor allem wären wohl die Kunden von Wolfgang Wehr an dem Samstag ohne Brot geblieben.

Als erstes hiess es Mütze auf – was zu wunderbaren Bildern führte:

Der Bäcker, der Organisator , der Convivienleiter, der Stellvertreter

Das Korn

Das volle Korn - die Grundlage

Mit viel Lust und Laune führte uns Wolfgang Wehr in die Grundlagen der Vollkornbäckerei ein. Von dem Ausgangsprodukt- dem vollen Korn, das in der Bäckerei Wehr noch selbst gemahlen wird. Das ermöglicht ihm den überwiegenden Teil seines Korns auch von demeter Bauern aus der Region zu beziehen und entspricht damit ja vollständiger unserer Philosophie regionaler Wirtschaftskreisläufe. Nach der Einführung in die verschiedenen Mahlwerke schleppt Wolfgang Wehr dann erstmal eine Kaffeemaschine heran und wir labten uns an den Konditoreiprodukten. Das ist auch das Handwerk das Wolfgang Wehr ursprünglich gelernt hatte, bevor er dann doch Bäcker wurde. Wir lernten viel über den Sauerteig – den er zeitweise sogar immer mit in den Urlaub nahm – um dessen überleben zu sichern. Das führte dann allerdings dazu dass er in den Ferienwohnungen und Häuser in Dänemark auch Brot gebacken hat, was den dortigen normalen Öfen nicht so bekam. Wenn ein Profibäcker Hand anlegt….. Von Einreiseverboten und internationalen Fahndungen ist nichts bekannt. Mit

Die Bisquitrollenvorbereitung

dem Sauerteig setzen”wir” dann den Teig für unser Vollkornroggenbrot an.  So ein Teig muss ja bekanntlich gehen und das braucht seine Zeit. Um die zu überbrücken zauberte Wolfgang Wehr schnell eine Vollkornbisquitrolle mit demeter Eiern, seinem Mehl und TK Biohimbeeren, die wir in kürzestes Zeit uns munden lassen konnten.

Personalisiertes Brot wartet auf den Ofen

Aus der Teigmasse zauberte Wolfgang Wehr dann 14 Laibe und jeder konnte sein Brot “personalisieren” und Walnüsse, Sonnenblumenkerne oder die Wehrsche Gewürzmischung verkneten. Schwups noch ein Namensschild rein und schon war das personalisierte Brot fertig – so ganz ohne Internet.

Während das Brot im Ofen war wurden schnell noch Semmeln, Baguettes und Brezn geformt und gebacken und nach einer Kellerführung standen in der Backstube plötzlich Bierbänke und es gab die wunderbaren Quiche zu Essen mit verschiedenen Belägen – der eine oder andere wird sie schon mal am Stand der Wehrs bei verschiedenen Bioveranstaltungen verköstigt haben.

Damit waren dann auch die Verabredungen zum Essen obsolet die man getroffen hatte – es passte einfach nichts mehr reim.

Um 18h traten dann die Teilnehmer mit vollgepackter “selbstgebackener” Brottüte den Heimweg an.

Ein grosses Danke geht an Wolfgang Wehr und seine Frau für die Gastfreundschaft und unserem Klaus-Peter Staiger für die Organisation.

Und hier noch eine kleine Bildergalerie:

Die Hobby-Vollkorn-Brot-Bäcker

Die Hobby-Vollkorn-Brot-Bäcker

Das volle Vollkorn-Sortiment

PS: Bei der Winterkur gibt es noch Plätze.

About these ads

Eine Antwort

  1. Pingback: Rückblick 2012 – das Slow Food Nürnberg Jahr im Zeitraffer | Slow Food Nürnberg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s