Wir machen eine Landpartie – Tafelrunde März in Lauf-Simonshofen

Goldener Hirsch Simonshofen

Goldener Hirsch Simonshofen

Nachdem ich mit Mitgliedern auf verschiedenen Veranstaltungen gesprochen habe, zeigte sich doch die Bereitschaft für eine Tafelrunde auch einmal aufs Land zu gehen. Und deswegen habe ich – ganz egoistisch – so lange der Wohnsitz des Conviviums noch in Lauf ist, das Gasthaus Goldener Hirsch in Simonshofen ausgewählt. Dort gestalten wir  eine Tafelrunde im wahrsten Sinn des Wortes: Geselliges Beisammensein, gemeinsames Plaudern, gegenseitiges Kennenlernen und genießen. Alles ganz zwanglos und ohne spezielle Thematik.

Für die Organisation und Abstimmung geht mein Dank an unser Mitglied Klaus-Peter Staiger der mit Wolfgang Goldmann für uns ein kleines Menü abgestimmt hat.

Im Goldenen Hirsch kocht Wolfgang Goldmann. Er hat jahrelang in Italien gelebt und dort das Kochen gelernt. Und gelernt, sich der Natur zu bedienen. Er kocht fränkische und italienische rustikale Hausmannskost mit niveauvoller Note. Die Zutaten frisch gekocht und von bester Qualität, möglichst regional beschafft.

Hier die gemeinsam mit Wolfgang Goldmann getroffene Auswahl für eine kleine Slow Food Karte am 2.3.2012:

zur Begrüßung:
Antipastiteller

Vorspeisen:
Schwarzwurzelsuppe mit Rote-Bete-Grieß-Nocken
Selleriebackers mit Feldsalat und Speckwürfeldressing

Hauptgerichte:
Ochsenbäckchen (oder Kalbsbäckchen je nach Verfügbarkeit) mit Brezelknödel und Schlamperkraut
Hohenloher Spanferkelbraten in Dunkelbiersauce, fränkischer Kloß, Schlamperkraut
Bullacher Räucherforellenfilet auf Linsengemüse

Dessert:
Kartäußerklöß mit Bettlerkompott
Weißbiermousse mit Zitronensauce

Da ist mit Sicherheit für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.

Um rechtzeitige Anmeldung (hier) wird gebeten, um  die Disposition zu erleichtern.

Der Veranstaltungsort findet sich hier.

Advertisements

  1. Warum sind Städter eigentlich immer so theatralisch? Weil man sich mit dem Auto ca 15 Minuten hinter dem Nürnberger Ortsschild bewegen wird(eigentlich eher davor), heißt es „Landpartie“, müsste man von Erlenstegen zum Flughafen würde es dreimal so lange dauern, aber dann wäre man daheim? Der Nürnberger möge lernen: Von Simonshofen nach Nürnberg ist es ungefähr genausweit, wie von Nürnberg nach Simonshofen.

    • Klasse Herwig, ich habe mich königlich amüsiert! Nachdem die Zuordnung meines Heimatortes für viele Stadteier problematisch war, erkläre ich es nun immer folgendermaßen: einfach nach dem PalmBeach eine Viertelstunde weiterfahren auf der B 14. Ähnlich nur halt auf der anderen Seite von Norisdorf geht´s nach Lauf….. Schönes Wochenende, t.

  2. Ja Herwig, bei den Städtern im Allgemeinen – und den Nürnbergern im Speziellen – dauert es halt immer etwas länger, bis realisiert wird, dass man auch nicht mehr mit der Kutsche „auf’s Land nach Erlenstegen“ fährt… ;-)
    Also liebe Leute, verlasst am Freitag eure Burgmauern und fahrt um die Ecke nach Simonshofen! Viele Grüße Peter (ursprünglich aus Bayreuth und damit ja praktisch fast vom Land)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s