Rückblick 2012 – das Slow Food Nürnberg Jahr im Zeitraffer

Der Vorleser Peter

(von PETER SCHUBERT)

Zum Abschluss des Jahres gibt es mal wieder eine klassische, altmodische Schneckenpost, die der Claus Fesel aber einfach auch ins Blog stellt. So dass jeder sie lesen kann wann und wie und wo er will.

Ich habe vorhin einen Blick auf unsere durchgeführten Veranstaltungen geworfen, um die Erinnerungen aufzufrischen und dabei erstaunt festgestellt, dass wir (incl. der Tafelrunden) auf die stattliche Zahl 22 kommen; d.h. im Schnitt fast zwei Termine pro Monat. Hinzu kommen noch diverse Teilnahmen unsererseits an Messen (ich persönlich erinnere mich dabei besonders gerne an die sehr gelungenen, atmosphärisch dichten Fränkischen Genusstage in Weißenburg), weitere Informationsveranstaltungen, in denen Slow Food von uns vorgestellt oder repräsentiert wurde, so wie zahlreiche formelle und informelle Gespräche zu unterschiedlichen Gelegenheiten (einschl. Film, Funk und Fernsehen!).

Jede Veranstaltung für sich war etwas besonderes und jeder möge seinen eigenen Favoriten oder Höhepunkt festlegen. Mir fallen spontan die Stunden in der Bäckerei Wehr ein, der Besuch des „Kürbishofes Schnell“ und die mir persönlich wichtigen Abende „Taste the Waste“ und „Wein und Gedicht“. Alle Veranstaltungen finden sich nachbetrachtet hier im Blog des Conviviums – und dort auf der rechten Seite im „Archiv“.

Ein Ereignis muss aber schon alleine seiner Bedeutung wegen unbedingt genannt werden, nämlich unser Sommerfest zu „15 Jahre Slow Food Nürnberg – 20 Jahre Slow Food Deutschland“ und das ganze in Kooperation mit der Cittaslow Hersbruck. In diesem Zusammenhang an dieser Stelle nochmals ein Dankeschön an Ute und herwig Danzer von den Möbelmachern, welche sich maßgeblich für die perfekte Organisation und das abwechslungsreiche Programm verantwortlich zeichneten. Nachdem wir schon bei den Dankesworten angekommen sind, ist es Claus Fesel und mir ein großes Anliegen, uns bei all jenen zu bedanken, die mit Worten, Taten und Ideen an unserer Seite standen. Wir sind ja mit dem Wunsch angetreten, die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen. Jeder der konnte und wollte, sollte sich mit Ideen und Wünschen einbringen und diese möglichst auch gleich selbst in die Praxis umsetzen. Dies hat im Laufe des Jahres immer besser geklappt und wir sind daher zuversichtlich, dass sich dieser Weg noch fortsetzen und ausbauen lässt.

Natürlich können dabei nie alle Wünsche erfüllt werden und bei den Veranstaltungen nicht immer für jeden Geschmack etwas dabei sein. Dies ist oft schon aus zeitlichen und organisatorischen Gründen nicht möglich, denn schließlich arbeiten wir rein ehrenamtlich und stoßen immer mal an Kapazitätsgrenzen auf verschiedenen Ebenen. Um so mehr freut es uns, wenn konstruktive Vorschläge (aber auch konstruktive Kritiken) gleich selbstständig umgesetzt werden.Von allen MitstreiterInnen wollen wir aber aber trotzdem ein paar einzelne besonders hervorheben, weil sie uns wirklich toll unterstützten und insbesondere mit der Organisation von Veranstaltungen wesentlich zum Gelingen eines schönen Slow Food Jahres beigetragen haben.

Als da wären:

Klaus-Peter Staiger - der die Exkursion organisiert hat

Klaus-Peter Staiger – hier bei Bäcker Wehr

Klaus-Peter Staiger,

Torsten Härtelt - unser Organisator

Torsten Härtelt

Bücherschnecke Torsten Härtelt (Veranstaltungsorganisationen),

IMG_4198

Petra Gorschlüter (AK Produzenten und Erzeuger)

Anke & Florian

Florian die Internetschnecke mit seiner immer noch frisch angetrauten Schnecke Anke

Florian Hähnel (Internetschnecke),

Peter & Bernd

Peter & Bernd – Eigenpoträt mit iPad

Bernd Steigerwald (Fotos)

und ohne Bild Monika Volk (Kürbis), Gerhard Tremel (sozusagen unser Außenminister, der Slow Food Nürnberg bei manchen überregionalen Terminen vertrat) und alle weiteren, die Stand- oder sonstige Dienste leisteten.

Claus und ich müssen (d.h. dürfen!) natürlich auch unsere jeweiligen Partnerinnen lobend erwähnen, denn diese haben oft viel Geduld und Nachsicht aufzubringen, wenn Slow Food mal wieder wichtiger ist…

Ich persönlich möchte mich dann noch bei meinem „Kollegen“ Convivienleiter Claus Fesel bedanken: Für die stets sehr angenehme, unkomplizierte und – im Rahmen von mittäglichen „Arbeitsessen“ – auch genussvolle Zusammenarbeit (keine Sorge, die Essen werden nicht von Slow Food Nürnberg finanziert, die zahlen wir schon selber!). Es hat jedenfalls immer viel Vergnügen bereitet! Danke Claus für dein Engagement!

Und zu guter Letzt soll auf keinen Fall der Hinweis auf unsere Fördermitglieder (welche ab 2013 übrigens nunmehr Unterstützer heißen) fehlen und die mit ihren Betrieben, Geschäften, Produkten (und ihrem finanziellen Beitrag) den Slow Food Gedanken auf wichtige Art und Weise verbreiten, unterstützen und somit im Zeichen der Schnecke tätig sind. Außerdem bieten auch viele dieser unserer Mitglieder oftmals sehr interessante eigene Veranstaltungen und Aktionen, die gerne von Ihnen allen wahrgenommen werden können (denn wir wollen ja alle die regionalen Wirtschaftskreisläufe am Leben erhalten). Hier die Liste unserer Fördermitglieder (sollten Sie Fehler entdecken, dann teilen Sie uns dies bitte gleich umgehend mit).

Veranstaltungshinweise

…könnte ich Ihnen jetzt schon geben – will ich aber nicht!

Natürlich haben wir schon wieder einige Veranstaltungen fertig organisiert, manche sind in derzeit in Planung und einige Ideen reifen noch. Wir werden aber nicht gleich alles auf einmal ins Internet stellen, sonst sind die Termine bereits wieder Wochen im Voraus ausgebucht und den Spruch „Wer zu spät kommt…usw….“ möchten wir nicht zum Motto des Jahres 2013 wählen.

Schauen Sie einfach ab und zu auf unsere Internetseite (oder tragen sich im Newsletter ein), dann sind Sie stets aktuell informiert. Ich kann aber schon so viel verraten: Es werden wieder einige interessante Veranstaltungen für Jung und Alt dabei sein (und das gilt nicht nur für unsere bereits fest stehende Käseveranstaltung).

Wie eingangs schon erwähnt, laden wir auch weiterhin alle Interessierten ein, sich aktiv an der Programmgestaltung zu beteiligen und einzubringen, das trägt nicht nur zum guten Gruppengefühl bei, es kann auch viel Freude bereiten.

Als kleines Dankeschön haben wir übrigens im Vorstand nun beschlossen (gültig ab 1.1.2013):

Wer eine Veranstaltung organisiert, nimmt an dieser kostenlos teil !

Unabhängig von den Veranstaltungen werden wir vermutlich, wenn es zeitliche und personelle Kapazitäten zulassen, wieder bei der einen oder anderen Messe / Ausstellung vertreten sein. Vielleicht gelingt es uns, den auf der Wunschliste (aber im vergangenen Jahr mangels geeigneter Küche noch nicht verwirklichten) Kinderkochkurs zu installieren und uns an weiteren Projekten zu beteiligen oder diese zu unterstützen.

Unter der Ägide von Gerhard Tremel soll der Arbeitskreis Genussführer reaktiviert werden und falls der Arbeitskreis Erzeuger/Produzenten ebenfalls noch weiter in Schwung kommt, würden wir uns nicht dagegen wehren.

Außerdem ist turnusgemäß eine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen fällig. Die Einladung und die Tagespunkte werden Ihnen zum gegebenen Zeitpunkt zugehen (wir hoffen, dass Slow Food Deutschland nach seiner Systemumstellung bis dahin dann endlich wieder über eine wirklich aktuelle, funktionierende Mitgliederverwaltung verfügt, denn bis zum heutigen Tage haben wir vermutlich neue Schnecken in unseren Reihen, von denen wir zum Teil noch gar nichts wissen und von denen uns keine Kontaktdaten zugegangen sind – ein ziemliches Ärgernis für alle).

Und jetzt: Genussvolle und schöne Feiertage – bis 2013.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s