9. Juni – 10h – Besuch der Confiserie Riegelein in Cadolzburg (von Herbert Fischer)

Den Namen „Riegelein“ aus Cadolzburg kennt vermutlich jeder von uns und bringt diesen mit Schokoladenfiguren in Verbindung. Und tatsächlich:

Die Confiserie Riegelein gehört europaweit zu den Marktführern von Schokoladen-Figuren. Mehr als 750 verschiedene Schokoladen-Produkte bilden den Kern des Riegelein-Sortiments. Ob Weihnachten, Ostern, Silvester, Valentins- und Muttertag oder Halloween – Riegelein bietet die größte Auswahl an Schokoladen-Saisonartikeln. Rund 18.000 Tonnen Schokolade werden pro Jahr nach strengsten Qualitätsvorgaben zu Schokoladen-Figuren und Confiserie-Präsenten verarbeitet.

Doch was hat das mit Slow Food zu tun? Mehr als man denkt:

Die Confiserie Riegelein hat seit 2010 eine Vorreiterrolle für den Einsatz von fair gehandeltem Kakao eingenommen. Dabei ist Nachhaltigkeit für Riegelein nicht nur Teil des Leitbildes sondern auch eine Herzensangelegenheit der Inhaberfamilie. Die langjährige Partnerschaft mit Fairtrade begann 2011, als das Cadolzburger Familienunternehmen die handdekorierten Confiserie-Artikel im deutschen Markt auf Fairtrade-Schokolade umstellte. Zum Start des Fairtrade-Kakao-Programms 2014 war Riegelein einer der ersten Vertragspartner und setzte sich zum Ziel, den Kakaobedarf für die Marke Riegelein bis zum Saison-Start Weihnachten 2016 vollständig auf das Fairtrade-Kakao-Programm umzustellen. Damit ist Riegelein der erste breit aufgestellte Markenhersteller für Schokolade, der sich zu einer kompletten Umstellung auf fair gehandelten Kakao verpflichtet hat.

Die Confiserie Riegelein nimmt im Bereich der Schokoladensaisonprodukte schon lange eine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit ein und baut sie auch weiter aus. Die BIO-FAIRTRADE Kollektion für Weihnachten und Ostern trägt das Siegel des FAIRTRADE Vollprogramms, das sowohl Kakao als auch Rohrzucker und Vanille als Zutaten aus fairem Handel sicherstellt.

Herr Peter Riegelein wird uns einen Einblick in Produktion (insbesondere auch der Spezialität Hohlfiguren), in Firmenentwicklung und Veränderung der Philosophie vom Discounterlieferanten zum Fairtrade-Produzenten (der trotzdem noch an Discounter liefert) geben. Wir bekommen einen spannenden Einblick in ein mittelständisches Unternehmen.Treffpunkt ist die „Chocothek“, in der nicht nur der Vortrag stattfindet (u.a. „Das Familienunternehmen Riegelein auf dem Weg zur Nachhaltigkeit“) sondern auch gewisse Produktabläufe zu beobachten sind (aus hygienischen Gründen dürfen wir leider nicht direkt in die Produktionsräume). Dauer ca. 2 – 2,5 Stunden

Herr Riegelein ist selbst Mitglied bei Slow Food und vertritt die Nachhaltigkeitsgedanken mit großer Überzeugung, bei seinen Abnehmern war das durchaus auch ein gewisses Risiko. So ist es ihm auch ein Anliegen, u.a. die Haselnüsse der Familie Stiegler aus Gonnersdorf zu verarbeiten (die wir ja ebenfalls schon besucht hatten; s. hier).

Hier geht es zur Anmeldung

Nach der Veranstaltung kann noch der Werksverkauf nach Lust und Laune 04genutzt werden und der Teilnehmerbeitrag in Höhe von 10,00 EUR wird darauf angerechnet!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s