Neues Jahr/ TV und Lesetipps – Alpen / K&U / Convivium Altmühlfranken

Quelle: Gerd Altmann / pixelio.de

Quelle: Gerd Altmann / pixelio.de

Willkommen im Genussjahr 2013. Dieses Jahr gibt es keine Jubiläen zu feiern – wir können uns ganz auf den Genuss konzentrieren.

Wir starten 2013 mit einem Kaffeeseminar bei unserem neuen Unterstützer von der Rösttrommel am 26. Januar – leider schon ausgebucht, aber Buchung auf der Warteliste möglich, wie bieten dann ggf. einen zweiten Termin an. Weiter geht es dann mit Käse – alt und jung – bei unserer „Alt-Unterstützerin“ Ulrike Langer am 23. Februar.

2013 gibt es dann auch wieder eine Winterkur zur der man sich hier auch bereits anmelden kann.

Und jetzt schon möchte ich ein „save the date“ für den 20. April 2013 empfehlen. Unser Förderer Stadtbrauerei Spalt lädt uns (max 25) ein zur Bierprobe mit Biersommelier und einer Vielzahl von Geschmackserlebnissen. Sicher ein Highlight des Slow Food Jahres 2013. Bierverkostung und ein 3 Gänge Menü – wer sich jetzt schon anmelden will, kann hier den Ablauf lesen und sich bereits anmelden.
Wer noch mal auf das Jahr 2012 zurückblicken will, kann das in der Weihnachtspost von Peter Schubert tun – und die finden Sie hier:

Ein wunderbarer Artikel in der Süddeutschen Zeitung (der nicht online ist und den ich deswegen nicht verlinken kann) und ein Facebookpost der wunderbaren Foodbloggerin Katharina Seiser haben mich auf die BR Doku die gestern lief (Mediathek!) und heute um 19h aufmerksam gemacht – „Das kulinarische Erbe der Alpen“. Hier geht es zur BR Seite – hier zum Trailer:

Ich habe es mir programmiert und schaue es ex post ab.

Dann gab es noch zwei wunderbare Blogbeiträge von unserem Nachbarn. Der CV Leiter von Ingolstadt – Michael Olma – hat in seinem Blog ausführlich berichtet über die Gründung unseres neuen Nachbarconviviums Altmühlfranken und über unserer Förderer und Unterstützer die K&U Weinhalle.

Eine schöne Lektüre und Fernsehzeit – demnächt wieder mehr zum Programm. Das findet sich immer aktuell wie immer unter www.slowfood.de/nuernberg

Werbeanzeigen

König Klaus…

Bratwurstkönig Klaus Lindner

Bratwurstkönig Klaus Lindneriframe>

…wurde am letzten Sonntag den 20. Mai 2012 inthronisiert…Gekrönt wurde er schließlich von Innenminister Joachim Herrmann. KlausLindner – Mitglied und Förderer von Slow Food Nürnberg hatte bei den drei Wettbewerben Publikumsliebling, klassische und Spezialbratwurst die meisten Punkte geholt. In der Kategorie Publikumsliebling siegte er ebenfalls. Vom Convivium Nürnberg hiermit einfach einen herzlichen Glückwunsch nach Pegnitz – und vielleicht lädt der König ja mal seine Slow Food Untertanen zur Verkostung ein…. Einen Artikel in der Zeitung gibt es hier und Videoimpressionen gibt  hier:

http://www.nordbayerischer-kurier.de/videos_embedded/2594_Der%202.%20Fr%E4nkische%20Bratwurstgipfel%20in%20Pegnitz.html

Taste the waste & Dürfen wir noch Tiere Essen – Mediathek Tipps

Achtung – dieser Beitrag hat ein Maximalhaltbarkeitsdatum bis zum 5. April 2012

Still war es kurzzeitig im Blog – weil das Convivium von Lauf nach Oberasbach zieht und zog. Letzte Woche gab es dann noch unerwartet ein wenig Aufregung, weil Slow Food im Kontext einer Pressekonferenz von unserer Verbraucherschutz(?)ministerin Ilse Aigner zum Thema Lebensmittelverschwendung für Beiträge in den Tagesthemen und der Frankenschau angefragt wurde. Denn dankenswerterweise gehen auch die Medien der Frau Aigner nicht mehr auf den Leim, die ständig appelliert anstatt einfach mal mit den ihr zur Verfügung stehenden Möglichkeiten auch etwas zu bewegen. Aber da werden wir wohl auf andere Minister(innen) warten müssen. Zuständig in der ARD war der Bayrischen Rundfunk, die delegierten es auf das Studio Nürnberg und die haben Slow Food gesucht und mich gefunden. Dumm nur wenn man keine Zeit hat. Aber das Thema ist so wichtig und die Chance so groß Slow Food zu platzieren, dass viele hilfreiche Menschen eingesprungen sind. Aufhänger war unser (für alle nicht angemeldeten leider) schon ausgebuchtes  „Taste the waste“ Menü ( 6 Wochen vor Termin ausgebucht , obwohl keiner außer Peter Schubert & Rudi Feeß weiß was es gibt – Danke für das Vertrauen !). Und daraus wurde dieser schöne Beitrag in der Frankenschau in dem Rudi Feeß und Peter Schubert zu Wort kommen. Dafür haben die beiden ihren Sonntag und 4 Stunden Zeit geopfert – Danke ! Zusätzlich hatten dann die Tagesthemen angefragt. Für den Beitrag konnte ich unsere Bundesvorsitzende Dr. Ursula Hudson gewinnen, die dann Montag nach Nürnberg kam und aus Ihrem Dreh und dem Beitrag vom Frankenfernsehen wurde dann dieser Tagesthemenbeitrag.

Und wo wir gerade beim Fernsehen sind – mag ich zum nachsehen in der ARTE Mediathek (nur 7 Tage verfügbar!) den Themenabend vom Dienstag den 27.3.2012 empfehlen: „Dürfen wir Tiere Essen ?“. Mit den Beiträgen „Nie wieder Fleisch“, „Die neuen Vegetarier“ und einer Diskussionsrunde zu dem Thema an dem auch Dr. Rupert Ebner, eines unserer Bundesvorstandmitglieder und Tierarzt, teilgenommen hat.

Über Ihre und Eure Meinung zum Thema können wir hier gerne diskutieren.

Vandana Shiva kommt zur BIOFACH – Öffentliche Veranstaltung im Schauspielhaus

Auch dieses Jahr veranstaltet Bluepingu e.V. wieder eine Eventreihe zur Biofach in Kooperation mit der Stadt Nürnberg, der Messe Nürnberg und einer Reihe von Unterstützern – zu denen gehört auch Slow Food Nürnberg.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Vandana Shiva eine weltweit anerkannte Aktivistin in Sachen Nachhaltigkeit für einen Vortrag und Podiumsdiskussion gewinnen konnten! Die indische Wissenschaftlerin, Aktivistin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises ist eine der wichtigsten Protagonistinnen der globalisierungskritischen Bewegung und eröffnet mit Ihrem Vortrag unsere Veranstaltungsreihe. Darauf freuen wir uns sehr!

Programm am Mittwoch, den 15. Februar 2012, Beginn 19:30 Uhr: 

Wem gehört die Welt? – „Erd“-Demokratien statt Finanz- und Ökokrisen

  • Begrüßung durch OB Ulrich Maly
  • Vortrag von Vandana Shiva (in englischer Sprache mit Übersetzung)
  • Gäste der Podiumsdiskussion: 
Vandana Shiva
, Renate Künast (Bündnis 90 / Die Grünen), 
Hubert Weiger (BUND)

Veranstaltungsort: Schauspielhaus Nürnberg

Eintritt: frei, Kartenreservierung HIER klicken (Bitte den Kartenausdruck am Einlass vorlegen!)
Einlass: ab 18:30 Uhr

Frohes genußreiches Fest

Von meinem Arbeitgeber kenne ich ja, dass man Geschenke offen legen muss. SchneckenpaarDas hat ja nun auch unser Bundespräsident gelernt. Deswegen oute ich mich dass ich gestern ein Geschenk von unserem Förderer „Neubauers Schwarzes Kreuz“ angenommen habe. Die beiden haben mir nämlich eine Schnecken-Christbaum-Kugel und eine Schnecken-Ausstechform geschenkt. Zumindest die Christbaumkugel hat, na, ja – ist aber eben eine Schnecke und hat bisher immer für ein Schmunzeln gesorgt.

Peter Schubert und ich wünschen Ihnen und Euch an dieser Stelle ein genußreiches Fest. Mögen die Menüs die eingenommen und kredenzt werden aus möglichst vielen und überwiegend regionalen Lebensmitteln regionaler Erzeuger stammen. Und vielleicht sind sie auch noch Bio. Und mit Sicherheit sollten die Fleischesser unter uns darauf achten, dass die Tiere die wir Essen aus artgerechter Haltung stammen und aufgezogen werden mit der den unseren Mitgeschöpfen gebührenden Achtung.

Und weil das Fest und die Feiertage meist auch mit einer ordentlichen Völlerei einhergehen, denken Sie bitte auch an „Taste the waste“ – also nichts wegschmeissen, sondern weiterverarbeiten, einfrieren und später neu verwenden in entsprechenden „Restegerichten“. Das sind wir unseren Mitmenschen schuldig die nicht genug zu Essen haben.

Wenn wir das beachten, dann müssen wir uns für unseren Genuss nicht schämen.

Peter Schubert (dort gibt s Ente genau wie bei mir – geshoppt bei unserer Ulrike Langer) und ich wünschen Ihnen und Euch fröhliche Weihnachten und einen guten Start in ein tolles Slow Food Geburtstagsjahr (SFD wird 20!). Schaun Sie schon wo man sich schon anmelden kann und was es 2012 noch alles geben kann.

„Ente gut – alles gut“ – Peter Schubert

Genussreise Nürnberg

Genussreise Nürnberg

In der aktuellen Ausgabe des Slow Food Magazins – das es nur für Mitglieder gibt, aber das kann man ja ganz schnell werden – reist die Journalistin Judith Weibrecht, eine gebürtige Fürtherin, durch Nürnberg und die Metropolregion.

Aber Sie hat uns gestattet den Beitrag hier als PDF SF_06_11_Genussreise_Nuernberg zur Verfügung zu stellen.

Sie geht auf die Suche nach Entdeckungen bei Brauereien, Gastronomen, Winzern, Bäckereien, Feinkostläden und Metzgereien und vielen anderen schönen Lokationen.

Vorneweg sei gesagt, dass es ihre ganz individuelle Auswahl war. Anhand der Liste der Slow Food Förderer Stand April 2011 auf der Website unseres Conviviums. Wir von der Convivienleitung haben nur geguckt ob die Angabe das jemand Mitglied oder Förderer ist noch stimmt. Das nicht alle 42 Förderer des Conviviums Platz gefunden haben liegt zum einen am Zeitpunkt der Reise (da waren manche einfach noch nicht dabei) und zum anderen war es halt ihre individuelle Wahrnehmung. Wer alle Förderer entdecken will guckt hier. Und wer nach Mitgliedern sucht die schöne Sachen anbieten schaut hier.

Viel Spaß beim Genuss.

Slow Food Nürnberg 2012 – Was erwartet uns

Claus Fesel Begrüssung Slow Food Nürnberg Aktive Programm 2012

Claus Fesel - Begrüssung

Am Freitag den 25.11.2011 trafen sich 25 Mitglieder die das Convivium aktiv mitgestalten wollen. Es wären natürlich noch mehr geworden, aber terminlich bringt man ja nicht immer alles unter einen Hut. Und die rollende Grippewelle hat dann auch noch für ein paar Ausfälle gesorgt. Zunächst herrschte noch ein enormer Gesprächsbedarf. Aber dann kamen wir doch zum Arbeiten. In einer Vorstellungsrunde gab jeder ein kurzes Statement ab, wer er ist und was er gerne machen möchte. Häufig ergaben sich gleich schon die ersten Diskussionen. Die Freunde des Mindmaps finden die kurze Zusammenfassung hier: Protokoll_Aktiventreffen_Plan_2012(1).

Für alle anderen hier eine kurze textliche Zusammenfassung:

Wir starten am 24.1 an einem noch zu bestimmenden Ort mit einer Tafelrunde mit unserem Mitglied und Mitglied der Grundsatzkommission Robert Prosiegel zum neuen Grundsatzpapier von SFD. Der Beitrag ist hier nachzulesen – sozusagen als Vorbereitung und anmelden kann man sich auch schon hier.

Elke Mühlbach mit Ihrem und unserem Peter Schubert (mein Stellvertreter ohne den nichts geht)

Im Januar soll es dann noch ein Essen bei unserem Mitglied Wittmann geben und vielleicht ein Weinseminar bei und mit Martin Kössler, der jetzt ab 1.1.2012 auch wieder Mitglied bei uns ist.

Im Februar geht es weiter am 11.2  mit einer „Winterkur in 4 Gängen“ bei Burgl Kaiser im „Alten Kurhaus“ in Streitberg. Ihre alte Freundin Marga wird sich zu ihr in die Küche gesellen und mit helfen – das Forsthaus hat ja zu und so ganz ohne Kochen geht es bei Marga ja auch nicht. Hier kann man sich schon mal anmelden.

Vom 15.2 bis 18.2 ist die BIOFach – da suchen wir wieder noch Schnecken für den Standdienst. Den Einsatz koordiniert in bewährter Weise Gerhard Tremel. Wer mitmachen will, meldet sich unter nuernberg (at) slowfood.de – ich leite das dann weiter.

Claudia Bschor und Klaus-Peter Staiger kümmern sich darum, dass wir im Januar oder Februar noch mal einen Biobäcker besuchen.

Peter Schubert organisiert uns für den März ein „Taste the Waste“ Menü und Torsten Härtelt einen Besuch in der Fleisch- und Wurstwarenfabrik Hans Kupfer in Heilsbronn.

Im April wollen wir dann gemeinsam zu unseren Freunden in die Oberpfalz zur Slow Bier und zu den Fränkischen Genusstagen nach Weissenburg.

Im Mai  besuchen wir die charmante Kräuterhexe Gabriele Leonie Braeutigam in der Oedmuehle, sammeln Kräuter und kochen auch damit und Peter Schubert entführt uns in sein Lieblingslokal zu Spargel und Schnitzel.

Am 16.6 gibt es dann das traditionelle Weinmenü auf dem Schweigelberg mit Marga Linhard in der Küche und Martin Kössler an der Flasche und am 23.6 (noch nicht ganz fix das Datum) ein Slow Food Sommerfest bei unserem Mitglied herwig Danzer.

Aktivschnecken bei der Arbeit

Aktivschnecken bei der Arbeit

Ach und dann schwirren noch so viele andere Ideen die wir umsetzen können, dürfen, sollen und müssen herum. „Kunst & Küche“ bei unserem Mitglied dem „Cafe Arte“ (da kümmert sich Peter Schubert), Besuch eines Milcherzeugers (Klaus Peter Staiger), Kochen nach historischen Rezepten (Gabriele Braeutigam), Besuche bei Pommes Royale, Ziegenhof Reimel (Petra Gorschlüter)  und der Hofkäserei Wohlfahrt (Claudia Bschor), Bier, bei Berghof Kräuter (Torsten Härtel), beim Nachbarconvivium Ingolstadt (Claus Fesel), Marmelade, Fruchtaufstrich und Konfitüre kochen in der Wachau (Vera Eckert & Rolf Zapf) und…und…und.

Wenn Sie noch Ideen haben – nachdem Motto „das fehlt mir hier noch“ – einfach melden und einen konkreten Vorschlag machen. Am besten die Veranstaltung dann selbst organisieren – aber es helfen ja alle mit.

Die Aufzählung ist ja nicht abschliessend.

Und es gibt natürlich noch  die Arbeitskreise „Genussführer“ (Verantwortlich: Klaus-Peter Staiger & Gerhard Tremel) und „Erzeuger“ (Verantwortlich: Petra Gorschlüter & Gerhard Tremel) und einen noch zu bildenden Arbeitskreis „Archeprodukte“ (Verantwortlich: Gerhard Tremel). Wer hier mitmachen will meldet sich auch einfach unter nuernberg (at) slowfood.de und ich leite das dann weiter.

So das sei es für heute.

Ideen und Diskussionsbeiträge wie immer willkommen.

Und jetzt anmelden:

Tafelrunde Januar und zur „Winterkur in 4 Gängen“

Bilder: Claudia Bschor

Planungen, Pläne und Ideen – Aktiventreffen am 25.11.

Quelle: Lea M. / pixelio.de

Letzten Donnerstag haben Peter und ich bei einem kleinem Mittagessen im Würzhaus schon mal vorstrukturiert, worüber wir mit den 23 anderen beim Aktiventreffen diskutieren wollen, sollen und müssen.

In dieser PDF findet ihr eine erste Ideenskizze. Wer eine weitere Idee hat der kann sie auch einfach hier in das Blog in die Kommentarfunktion eintragen. Das nehmen wir für den 25.11 alles mit!

Von Sternen, Mützen und Punkten – 2 Förderer ausgezeichnet

Quelle: Adolf Riess / pixelio.de

Sterne mag ich ja am liebsten in einer klaren Nacht am Himmel (dann kann man sie sogar für jemand da runter holen), Hauben und Mützen sollte man jetzt bei kalten Tagen und Nächten tragen und gerade beim Essen und Trinken verlasse ich ich mich gern auf meine eigenen Geschmackserlebnisse.

Und trotzdem freue ich mich riesig für Oliver Marschall vom Gasthof Gentner und Marco Neubauer von Neubauers Schwarzen Kreuz – beides Förderer von Slow Food ! – das sie jetzt in der deutschen Ausgabe des Gault Milliau ausgezeichnet wurden. Ich zitiere  „die Könner am Herd die mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen mussten, was einem Michelin-Stern nahe kommt. Das schafften auch die neu eröffneten oder erstmals bewerteten Lokale „Neubauers Schwarzes Kreuz“ in Fürth, „Gasthof Gentner“ in Gnotzheim bei Ansbach.“ Es gibt natürlich noch andere Restaurants in der Metropolregion die dort erwähnt werden, aber die sind halt nicht Förderer von Slow Food. Soviel Subjektivität darf sein.  Hier gehts zur Pressemitteilung mit dem ganzen Text zu Bayern.

Da freuen wir uns doch auf schöne Veranstaltungen in 2012.

Herzlichen Glückwunsch von Slow Food Nürnberg!


Das Forsthaus schließt heute seine Pforten…..

Letzte Woche am 29.10 noch war ich bei unserer Fördererin Marga am Forsthaus gewesen. Bei strahlendem Sonnenschein sind wir zu viert aufgestiegen zum „Tigerentenmenü“- echter Name etwas sperrig  „Goldene Gans oder Tigerente – Enten und Gänse-Menü“

Die Tigerente

Die Tigerente

Es begann mit ein wenig Waldorfsalat und Gänseschmalz und dazu das gute Brot vom 4-Täler-Beck aus Behringersmühle, setzte sich fort mit einem Süppchen von der Gänsekeule mit frischer Paprika, Ingwer, Koriander, Zitronengras; dann ein Feldsalat mit geräucherter Entenbrust und Gänsehautcroutons und dann eben die Tigerente mit Sellerie-Kartoffelstampf und einem wunderbar milden Weinsauerkraut mit Trauben. Das Beste für mich war aber am Hauptgang das dazu gereichte „Quittenchutney“. Da muß die Marga noch mal ihr Rezept für die Slow Food Gemeinde herausrücken. Den Abschluss bildete ein Lebkuchenmousse mit einem Deckel von Mandarinengelee. Dazu Luckerts „Blauer Silvaner“ und für die Rotweinfreunde gab es den Aglianico.

Ein wunderbarer Abend. Und am Ende noch eine lange Plauderei bis kurz vor Mitternacht. Und dort berichtete Marga davon, dass sie jetzt das Forsthaus winterfest machen muss. Und heute am 6.11 das letzte Menü kredenzt wird und dann das Forsthaus für die Öffentlichkeit geschlossen wird. Es war ja auch keine leichte Saison für die Marga und es war das erste Jahr in dem sie die Saison allein – zwar mit ganz vielen Freunden, aber eben doch allein – bewältigen musste.

Marga Linhard & Claus Fesel

Marga Linhard & Claus Fesel

Ich habe ja lange gezittert. Aber lags am Rotwein. Auf jeden Fall hat mir die Marga verraten: Nächste Saison wird das Forsthaus wieder aufsperrt! Und das hat mich total gefreut. Und ich denke viel von Euch auch. Und natürlich machen wir in der nächsten Saison dann auch wieder ein oder zwei Veranstaltungen auf dem Forsthaus. Und da freu ich mich drauf.

Wer die Marga mal wieder am Boden treffen will kann auch zum Aktiventreffen kommen am 25.11, wo wir das nächste Jahr gestalten wollen oder zu den Tafelrunden am 8.11 beim Stefan Rottner (46 Anmeldungen liegen schon vor) oder am 6.12 bei unseren Förderern in die La Vineria.