12. Mai – So ein Käse! – Hauptsache selbstgemacht! (von Torsten Härtelt)

Käse ist Milch auf dem Weg in die Unsterblichkeit sagt man in Holland.

Seien wir mittendrin statt nur dabei, wenn Käse handwerklich hergestellt wird beim Schmalzmüller am Hesselberg. Natürlich gehören auch Gaumenfreuden und Wissenswertes über dieses wunderbare Milchprodukt dazu.

Bevor wir mit der Käsebrotzeit beginnen, wird auf jedem Tisch ein Topf Milch platziert. Unter den humorvollen Anweisungen des Schmalzmüllers stellen wir selbst Käse her. Da wird gerührt, geschnitten, abgeschöpft und vor allem viel gelacht. Und wer etwas arbeitet, soll sich auch stärken. Zu selbstgebackenem Bauernbrot gibt es vier verschiedene Gänge unseres Käses, wie den beliebten Hochwasserpegel und Bauernrebell. Den selbst hergestellten Käse dürfen Sie am Ende mit nach Hause nehmen.

Treffpunkt ist am 12.5. um 17 Uhr in der Schmalzmühle 1 in 91740 Röckingen. Die Veranstaltung dauert ca. 2,5 Stunden. Die Anreise per VGN ist möglich, allerdings gibt es am gleichen Tag keine Rückreisemöglichkeit. Gerne unterstützen wir Fahrgemeinschaften.

Preis:

Kinder (bis 13J.) 8,50 €
Erwachsene 17,00 €
zuzüglich Getränke

Hier geht es zur Anmeldung

Advertisements

20. April 2018 – 14h – Die Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf

In mehr als 120 Jahren hat sich das Bildungszentrum Triesdorf aus einem regionalen Zentrum für Landwirtschaftliche Aus- und Fortbildung zu einem Cluster Landwirtschaft und Umwelt mit ca. 3.500 Studierenden entwickelt.
Heute besteht das Bildungszentrum aus einer Vielfalt von Einrichtungen, die durch intensives Zusammenwirken umfangreich vernetzt sind. Zehn Schulen, zwei Fakultäten der Hochschule Weihenstephan – Triesdorf sowie das Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Milchanalytik (LVFZ) nutzen die praktischen Möglichkeiten des Fachzentrums für Energie- und Landtechnik und der fünf Tierhaltungsbereiche der LLA Triesdorf. Die Fachabteilungen Saatzucht, Versuchsanbau, Feldwirtschaft und Obstbau bilden die Sektoren für eine pflanzenbaulich, botanische Ausbildung.

Im Bildungszentrum werden seit jeher neue Entwicklungen aufgegriffen und in der landwirtschaftlichen Praxis erprobt und bewertet. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse können so schnellstmöglich durch Fortbildung, Beratung und gezielte Informationen an die landwirtschaftliche Praxis weiter gegeben werden. Jährlich nutzen aktuell rund 15.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Tendenz steigend, das Triesdorfer Aus- und Fortbildungsangebot.

Am Freitag, den 20.4.2018 statten wir den LLA in Weidenbach-Triesdorf einen Besuch ab. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Infozentrum, dort wird uns Direktor Körner zur Führung begrüßen. Diese Führungen werden nur an Wochentagen zu den Betriebszeiten abgehalten – deswegen auch dieser für unser Convivium ungewöhnliche Termin.  Mit ihm werden wir einen Einblick in die Themenbereiche Rinderhaltung sowie Saatzucht und Pflanzenbauversuche erhaltenund natürlich auch dem Obstlehrgarten einen Besuch abstatten.  Auch der körperliche Input kommt mit Kaffee und Kuchen nicht zu kurz.  Gegen 16 Uhr werden wir dann auch schon wieder in die Freiheit entlassen.  Danach würde sich ein Besuch im Genußführerlokal “Schwarzer Bock” in Ansbach anbieten, wer Lust hat bitte bei Torsten Härtelt melden.

Zur Anmeldung geht es hier:

Führung durch die „Neue Nürnberger Bierwelt“ (von: Peter Schubert)

Programm:

Treffpunkt: 12:30 Schanzenbräu-Schankwirtschaft, Adam-Klein-Straße 27, 90429 Nürnberg

  • In der Schankwirtschaft stehen 3 Essen zur Auswahl: Bratwürste, Vesperplatte, Käsespätzle. Dazu werden 4 verschiedene SchanzenbräuSchnitt vom Fass gereicht.
  • Um ca 14:30 machen wir uns mit Öffentlichen Verkehrsmitteln auf den Weg in die orca-brauin Großgründlach. Dort gibt es eine Brauereiführung und folgende Proben: 3 x orca brau, 1 x Eppelein & Friends aus Schoppershof, 1 x Honig-Bräu aus der Südstadt. Hier werden sich mit dem neuen Shootingstar Felix vom End  sicher interessante Gespräche über Kreativbiere, Tradition, Handwerk und Reinheitsgebot ergeben.
  • Um ca 18:15 geht es dann ins Zentrum zur letzten Station, wo Luke Kennedy seinen Brewpub extra für uns eine Stunde früher schon um 19:00 öffnet, um uns mit 3 weiteren Proben zu erfreuen. Wer will oder nicht mehr kann, darf hier dann auch gerne bis 01:30 sitzen bleiben….

Für uns ist er DER Fachmann schlechthin: Boris Braun, Autor (z.B.: http://www.brauereiatlas.de) und Brauerei-Experte aus Nürnberg, führt durch diesen spannenden Tag und öffnet uns Tür und Tor zu den beteiligten Personen und Orten.

Hier geht es zur Anmeldung.

Im Preis enthalten sind sämliche eingeplante und oben beschriebenen Bierproben, die Brauereiführung und das Essen.

Um VAG-Fahrkarten sollte sich jeder selbst kümmern (manche haben ja vielleicht ein Abo)!

2. Dezember 2017 – Festliche Tafelrunde in der Zirbelstube

Nachdem wir 2016 im Norden von Nürnberg waren, gehen wir für unsere festliche Tafelrunde dieses Jahr in den Süden. Wir begehen unsere festliche Tafelrunde dieses Jahr bei unseren langjährigen Förderer und Unterstützer in der  „Zirbelstube“. Das Restaurant unter der Leitung von Erhard und Maria Kunkel 1999 begründet und nun seit 2011 in zweiter Generation von Sohn Sebastian Kunkel und Susanne Wagner geführt, ist seit der Ausgabe 2017 auch im Slow Food Genussführer verzeichnet.
Ein doppelter Anlass sie einmal wieder zu besuchen.
Menü
Lebkuchen-Ziegenfrischkäse-Praline
Feigensenf und Feldsalat
*
Maronencremesuppe
Mit Speck-Zwetschge
*
Jakobsmuschel & Schweinebauch
Mit Selleriepüree und Tomaten-Vanille Salsa
ODER
Walnuss-Ricotta-Ravioli
Mit Spinatsalat und Trüffelschaum
*
Seeteufelmedallion
Muschelragout, Blattspinat und Safran-Risotto
ODER
Rehnüsschen
Schokoladensauce, Kräuterseitlinge und Grünkohl und Süßkartoffel
*
Schokoladenvariationen
Mit Eis, Kuchen und Ganache

Bitte bei der Anmeldung angeben zum Beispiel 1WS1JR – wäre einmal das Menüs mit den Walnuss Ravioli und Seeteufel im Hauptgang und 1 mal Jakobsmuschel mit Rehnüsschen im Hauptgang
Wer zusätzlich die Maronensuppe ohne Speck will schreibt mir eine email an nuernberg@slowfood.de.
Der Menüpreis beinhaltet den Trinkgeldanteil für das Essen.

 

04.11.2017 – Wild in Bild & Bauch

220px-charles_william_margrave_of_brandenburg-ansbachLeidenschaft des Markgrafen Karl Wilhelm Friedrich zu Brandenburg Ansbach, genannt “Der wilde Markgraf”. Zehn Prozent des Staatshaushalts gab er jährlich für diese Leidenschaft aus und hinterließ seinem Sohn nicht weniger als 2,3 Millionen Reichstaler Schulden…
Von seinem Tun finden sich mancherlei Dinge im Ansbacher Schloß, höchste Zeit also für eine Schloßführung unter dem Motto “Die Markgrafen und die Jagd”. Danach besteht die Möglichkeit zu Fragen und Diskussion.
Damit auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, erwartet uns ab ca. 16.45 Uhr ein viergängiges Wildmenü im Genußführer-Restaurant “Schwarzer Bock. Meike und Christian sind selbst passionierte Jäger und stehen gerne Rede und Antwort zu allen jagdlichen Fragen – kann Wild bio sein? Wer bestimmt, wieviel geschossen wird? Warum jagen wir heute anders als vor 300 Jahren? Wie wird die Jagd sich ändern mit Luchs, Wolf und Biber? Lateinkenntnisse sind nicht erforderlich…
Die Führung beginnt um 15 Uhr, bei Anreise per S-Bahn (z.B. 13.43 Uhr ab Nürnberg) sind es nur wenige Gehminuten bis zum Schloß. Parkmöglichkeiten bestehen in der Reitbahn im Schloßhof, samstags kostenlos ab 14 Uhr. Der “Schwarze Bock” ist quasi nebenan.
Und das kommt auf die Teller:
  • Reh auf Kartoffel – Rehwurst “polnische Art” an knoblauchsländer Kartoffelsalat
  • Winterlicher Salat mit gebratenen Rehfilets
  • Reh- oder Wildschweinrücken mit gebratenem Semmelkloß und Kastanie
  • Bockschmarrn (süße Spätzle) mit Zwetschgenröster
Preis p.P. für Führung und Menü: 50,00 Euro. Getränke und Trinkgeld bitte vor Ort begleichen.
Treffpunkt für die Führung vor dem Schlosseingang!

28.10.2017 – Haselnüsse aus Franken

frankengenuss

Vor zwei Jahren haben wir uns bei Willi Bub den Anbau von Spargel genauer angesehen und im letzten Jahr „die beerenbauern“ besucht.

Die Exkursion an diesem Tag verdanken wir unserem Nachbarconvivium Mainfranken. Denn von dort kam der Hinweis, dass wir direkt in unserem Conviviengebiet diese Perle des Hasel(ge)nuss haben.

Die Franken-GeNuss wird von Martin Stiegler geleitet und hat ihren Sitz im fränkischen Gonnersdorf bei Cadolzburg. Ihr Ziel ist es, geschmacksintensive, hochwertige und nachhaltig angebaute Haselnüsse herzustellen und sie all jenen anzubieten, die Wert auf Regionalität, Qualität und authentischen Haselnussgeschmack legen. „Wir verfügen über eine Anbaufläche von 4 ha, die wir selbst bewirtschaften und kontinuierlich erweitern. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit befreundeten Haselnussanbauern aus der Region zusammen, die unsere Philosophie teilen“. Mehr zur Franken Genuss und deren Philosophie finden Sie vorab hier.

Die Führung dauert ca. 2 Stunden und umfasst folgendes Programm:

  • Geschichte und Philosophie des Unternehmens
  • Besichtigung der Versuchsanlage mit 50 verschiedenen Haselnuss-Sorten
  • Einblick in die Verarbeitungskette (Reinigen/Knacken/Schalentrennung)
  • Besichtigung des Hofladens und der Rösterei
  • Kleine Verkostung von Haselnuss-Spezialitäten (Haselnuss-Ecken, Cookies etc.)
Unkostenbeitrag je Erwachsenem 15,– Euro – inklusive kleinem Geschenkl. Kinder unter 15 Jahren sind frei!
Bitte bei der Anmeldung hinter der Personenzahl vermerken, wieviel Erwachsene (E) und wieviel Kinder (K) kommen (z.B. 2 E und 3 K)

30. September – Ganz schön saftig – Kupfers Natursäfte

Betriebsführung bei „Kupfers Natursäfte

Kupfers Natursäfte ist ein 1938 gegründetes, regional tätiges Familienunternehmen in dritter Generation. Diese kleine aber feine Saftfabrik verarbeitet fränkische Früchte und Streuobst u.a. zu Apfel Direktsaft und Birnen Direktsaft im Einklang mit der Natur – und fungiert auch als Lohnmosterei mit Direktverkauf an jedermann. Es gibt ein reichhaltiges Sortiment an edlen Säften und Beerenweinen in hervorragender Qualität.

Angelika Dippacher führt uns in ca. 90 Minuten durch den Betrieb und zeigt uns, wie das natürliche, biologisch lupenreine, fränkische Obst verarbeitet wird. Anschließend erfolgt eine Saftverkostung, um die Produkte auch zu erschmecken.

Danke an unsere Mitglieder Birgit und Uwe Lietzmann für die Idee und Organisation.

Hier geht es zur Anmeldung

Der Teilnehmerbeitrag wird – auf Wunsch von Familie Dippacher – der Kinderherz Klinik in Erlangen zugutekommen!

Bio erleben und BioSchlemmerwochen

Slow Food Nürnberg unterstützt dieses Jahr ideell und mit vielen Mitgliedern und Unterstützern die Bio erleben ebenso wie die BIOSchlemmerwochen. Diana Burkel vom „Würzhaus“ und Valentin Rottner vom „Romantikhotel Rottner“ sind bei den Kochshows auf der Bio erleben dabei.

Mehr Informationen gibt es auf der Website der Stadt hier oder im Guide, den ihr hier als PDF runterladen könnt.

 

 

 

Das Backofenfest zum 20jährigen Jubiläum von Slow Food Nürnberg -22. Juli 16h

 

Slow Food Deutschland hat am 16. Juni 2017 sein 25jähriges Bestehen gefeiert.

Wir stehen da in nichts nach und begehen dieses Jahr unser 20jähriges Jubiläum. Das genaue Datum der Conviviengründung ist in den Annalen der Geschichte verschütt gegangen, aber das ist ja eigentlich auch egal.

20 Jahre Slow Food Nürnberg feiern wir bei und mit einem der Urgesteine der Bewegung im Convivium – Marga Linhard und ihrem Forsthaus Schweigelberg.

Für uns schürt sie noch einmal den großen alten Holzbackofen im Garten an. Ein seltenes Ereignis, weil der Betrieb des Backofens sehr aufwändig ist. Aber für ihr Convivium macht Marga das.

 Unser kulinarisches Ziel ist das Elsaß mit Flammekuchen, Baeckeoffa und Guglhupf – es wird sicher wieder ein spannendes Eß-Erlebnis!

Bitte haben Sie Verständnis, daß der große Holzbackofen nur in Betrieb gehen kann bei mindestens 25 angemeldeten Personen und nicht bei sehr schlechtem Wetter.

Zur Anmeldung geht es hier:

 

 

 

EINLADUNG ZUR MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 13.7.2017

Liebe Mitglieder von Slow Food Nürnberg,
hiermit laden wir Sie herzlich ein zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung. Über zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen. Anträge und Ergänzungen zur Tagesordnung senden Sie uns bitte bis spätestens 01.07.2017 zu.

Gleichfalls bitten wir um Wahlvorschläge für die Convivienleitung. Dabei darf Mann oder Frau sich auch selbst vorschlagen. Es wäre schön, wenn sich Kandidaten fänden !

Die Mitgliederversammlung findet im Gasthaus Rottner, Winterstraße 15-17 in 90431 Nürnberg statt. Beginn ist 19:00 Uhr.
Für das leibliche Wohl sorgen Stefan Rottner und Team mit einer kleinen, Slow Food gerechten Karte.
Tagesordnung
01. Begrüßung
02. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung,
der Beschlussfähigkeit und Feststellung der Zahl der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder
Annahme der Tagesordnung
03. Bericht des Convivienleiters
04. Bericht des Stellvertreters und Schatzmeisters (Kassenbericht)
05. Aussprache zu den Berichten
06. Entlastung der Convivienleitung
07. Bestimmung Wahlleiter/in
08. Wahl des/der 1. Vorsitzenden (Convivienleiter/in)
Wahl des Stellvertreter/in – (Schatzmeister)
09. Eventuell Berichte aus den Arbeitskreisen
10. Anträge zur Mitgliederversammlung 2017
(Beratung und Beschlussfassung)
Wir bitten unsere Mitglieder bis 01. Juli 2017 Anträge und Wahlvorschläge einzureichen.
11. Verschiedenes

12. Schlussworte der/des Convivienleiterin/ers

Wir freuen uns auf Ihre / Eure Teilnahme und aktive Mitwirkung

Claus Fesel und Peter Schubert und Torsten Härtelt
Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung bis spätestens 04.07.2017 damit wir entsprechend disponieren können.

Nur Mitglieder können wählen und sind wählbar, nicht jedoch Unterstützer ohne Stimmberechtigung, bitte deshalb ggfs. Mitgliedsausweise mitbringen.