Wir gehen mit Herrn Knigge ins Restaurant (von Helga Balletta & Peter Schubert)

Normalerweise wird im Kinderkochkurs ja gekocht, doch diesmal war es umgekehrt: Wir wurden bekocht! Gemeinsam besuchten wir das wunderbare Restaurant „Le Virage“ in Johannis und beschäftigten uns (im Rahmen eines Menüs) mit Tischsitten, also den Umgangsformen bei Tisch, beim Einnehmen von Speisen und Getränken in Gesellschaft.

Zu Beginn gab es ein klein wenig Theorie, denn Helga erzählte kurz, wer dieser Herr Knigge eigentlich war und eines seiner bekanntesten Bücher heute als „der Knigge“ gilt. Doch dass daraus Verhaltensregeln für Tischsitten entstehen, war von ihm damals gar nicht so geplant, denn ihm ging es hauptsächlich um den guten Umgang der Menschen untereinander und nicht um „Etikette“.

Selbstverständlich wollten wir zum Essen alle an schön gedeckten Tischen sitzen, doch oh Schreck, da standen nur blanke Holztische – natürlich nicht ohne Hintergedanken: Gemeinsam mit Esther, unserer kompetenten Fachfrau vom Service, lernten alle, wie ein Tisch eingedeckt wird. Wir sprachen über die verschiedenen Gläser und Bestecke und jeder musste mit Hand anlegen, um seinen Platz ansprechend zu gestalten.

Zur Belohnung gab es danach einen von Esther kreierten, farbenfrohen Aperitiv zum „Stehempfang“, wir stellten uns formvollendet untereinander vor und danach studierten alle die witzig gestaltete Speisekarte, die Chefkoch und Restaurantbesitzer Rudi Feeß extra entworfen hatte. Die Reaktion der Kinder darauf war schon mal sehr positiv und selbst die Tatsache, dass offensichtlich Fisch zu filetieren sein wird, schreckte keinen ab.

Bei feinem „Gänsewein“ Weiß und Rot (beide Jahrgang 2016) entwickelten sich angeregte Tischgespräche, „gepflegte Konversation“, gute Umgangsformen  und viele witzige Szenen („ach könnte ich bitte noch ein Glas vom Roten haben, der ist ja deliziös und passt hervorragend zum Essen ;-) ). Natürlich wurde spielerisch während des Menüs erlernt, wie denn der richtige Umgang mit der Serviette, den verschiedenen Gläsern und dem Besteck zu erfolgen hat. Helga und ich bauten immer wieder Szenen während des Essens ein, wie man sich denn absolut nicht zu verhalten hat; was für die eine oder andere Belustigung sorgte.

Unsere „Kleinen“ lernten sehr schnell und manch Erwachsener hätte sich von ihnen etwas abgucken können (denn auch bei einigen „Großen“ wäre ein Knigge-Kurs gelegentlich sinnvoll). Es war eine Freude mit anzusehen, wie toll unsere TeilnehmerInnen sich verhielten und was für eine heitere, angenehme Stimmung auch noch nach fast vier Stunden herrschte – vom Essen waren alle begeistert. Keiner bekleckerte sich, die Gläser waren ohne Fettränder und Fingerabdrücke, die Fische sorgfältig filetiert und selbst die Garnelen wurden – ohne größere Verletzungen und Unfälle – mit Besteck aus den Schalen gelöst und vieles mehr.

Natürlich gab es zum Abschluss zur Belohnung noch einen Digestif (selbstverständlich ebenfalls alkoholfrei auf Holunderbasis).

Zum Schluss durften die 13 Kinder dem aus der Küche herausgerufenen Rudi (mit seinem Auszubildenden Kevin) und Esther nochmals ganz herzlich Danke sagen aber auch Fragen stellen. Auf die eher witzig gemeinte Frage, wie man denn eigentlich Kartoffelchips essen könnte, ohne dass es so kracht und bröselt, wusste Rudi – schlagfertig wie er ist – natürlich sofort eine Antwort: „Werfe die Chips in eine Küchenmaschine, mahle sie ganz fein, etwas Sahne dazu und ab ins Gefrierfach. Dann hast du Chips-Eis, das bröselt und kracht nicht….“

Das ist das Schöne bei den Kinderkochkursen: Alle lernen da fürs wahre Leben !

Ein ganz herzliches Dankeschön an meinen Freund Rudi, der sein schönes Restaurant extra schon Mittags für uns öffnete, um diesen Kurs überhaupt zu ermöglichen. Danke auch an Kevin, der ihn in der Küche unterstützte und Danke an Esther, welche uns so wunderbar betreute und von der die Kinder einiges lernen konnten. Es hat allen wirklich gut gefallen und sicher hat keine/r der Teilnehmer/innen in Zukunft Scheu vor einem Restaurantbesuch mit mehrgängigem Menü.

Die nachfolgenden Bilder (selbstverständlich mit Genehmigung der Eltern) vermitteln einen schönen Eindruck dieses ganz besonderen Kinderkochkurses.

 

Text: peter schubert

Fotos: Helga Balletta und peter schubert

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s